FAQ Titel

FAQ - Frequently Asked Questions

Lesen Sie hier häufig gestellte Fragen und unsere Antworten zu Inhalt und Handhabung des IMDS - unterteilt in verschiedene Kategorien. Um eine Kategorie komplett oder die Antwort auf eine Frage sehen zu können, klicken Sie bitte doppelt auf Kategorie und/oder Frage.


Ab sofort finden Sie OEM-spezifische IMDS-Dokumente für Zulieferer im Hilfe-Menü "OEM-Information" (nicht mehr in den FAQ).

 

FAQ Kategorien

Asset-Herausgeber

Zurück SCIP (Substances of Concern in Products)

 Wird durch die SCIP-Datenbank meine Lieferkette offengelegt?

Wie sind erhaltene MDB ohne SCIP-Informationen zu behandeln?

Wie erfolgen die SCIP-Übermittlungen im IMDS?

Welche Daten werden an SCIP übermittelt?

Welche Reinstoffe sind für eine SCIP-Übermittlung relevant?

Kann ich nach MDB analysieren, die an SCIP übermittelt werden müssen?

Was muss ich tun, um an SCIP übermitteln zu können?

Wie werden Bestandsdaten in Bezug auf die SCIP-Übermittlung behandelt?

Wie genau hängen “SCIP Material Category” und “Additional Material Characteristics” mit der Werkstoffklassifizierung zusammen?

Unterstützt IMDS Referenzen in SCIP-Dossiers?

Kann ich den Inhalt eines übermittelten SCIP-Dossiers sehen/herunterladen?

 

 

   Wird durch die SCIP-Datenbank meine Lieferkette offengelegt?

Auf der SCIP-Seite (https://echa.europa.eu/scip-database) wird die Lieferkette nicht direkt offengelegt, da keine Firmennamen veröffentlicht werden, nicht einmal die des meldenden Unternehmens. Um die Anforderungen anderer Unternehmen an die Vertraulichkeit der Lieferkette zu respektieren, wird dringend empfohlen, keine Firmennamen (weder Ihre eigenen noch die Ihrer Kunden) in die Namen und Beschreibungen der Module/MDB aufzunehmen, da diese Namen im SCIP-Portal sichtbar werden könnten.

 

 

  Wie sind erhaltene MDB ohne SCIP-Informationen zu behandeln?

Module/MDB die vor IMDS Release 13.0 veröffentlicht wurden, enthalten keine SCIP-Informationen wie Artikelkategorien, Materialkategorien, Produktion in der EU usw.

Diese MDB sind weiterhin gültig und können vorgeschlagen oder veröffentlicht werden.
Genau wie die im „Regulierungs-Wizard“ erfassten regulatorischen Informationen sind SCIP-Informationen (oder deren Fehlen) nicht als Akzeptanzkriterien für MDB zu betrachten.

SCIP-INFORMATIONEN IN MDB SIND NICHT VERPFLICHTEND UND DÜRFEN NICHT ALS GRUND FÜR EINE ABLEHNUNG VERWENDET WERDEN.

Siehe auch "Wie werden Bestandsdaten in Bezug auf die SCIP-Übermittlung behandelt?" weiter unten.

 

  Wie erfolgen die SCIP-Übermittlungen im IMDS?

Nur eigene freigegebene Teile-Module/MDB können bei SCIP eingereicht werden. Übermittlungen sind für bearbeitbare Teile-MDB oder empfangene MDB nicht möglich. 

Wenn Sie die Übermittlung eines Teils initiieren, erfolgt diese nicht sofort, sondern wird in eine Warteschlange gestellt. Sie können den Status Ihrer Übermittlungen im Bildschirm Funktionen / SCIP-Übermittlungen einsehen.

Der Status von noch nicht eingereichten Komponenten ist "neu". Sobald die Übermittlung gestartet wird, ändert sich der Status zunächst in "läuft" und dann in "übertragen", wobei das Teil auch eine SCIP-Übermittlungsnummer erhält.

Sobald das Teil übermittelt ist, werden die Daten in der SCIP-Datenbank verarbeitet. Das IMDS prüft regelmäßig die Aktualisierungen von bereits eingereichten Teilen, um den Status zu aktualisieren, aber die Geschwindigkeit, mit der sie bearbeitet werden, hängt von der aktuellen Auslastung der SCIP-Datenbank ab.

Sobald der Antrag in der SCIP-Datenbank bearbeitet wurde, wird der Status entweder auf "abgeschlossen" gesetzt und erhält eine SCIP-Nummer oder auf " Validierungsfehler", falls der Antrag die von der ECHA durchgeführten Validierungsprüfungen nicht bestanden hat.

 

  Welche Daten werden an SCIP übermittelt?

Während des Übermittlungsprozesses wird vom IMDS automatisch ein SCIP-Dossier erstellt und in Ihrem Namen an SCIP übermittelt.

Die vom IMDS erstellten Dossiers stellen nicht die vollständige Zusammensetzung des Moduls/MDB dar. Stattdessen enthalten die Dossiers nur Informationen über das eingereichte Teil selbst, jedes enthaltene Erzeugnis (Teil der untersten Ebene mit >0,1 % mindestens eines besonders besorgniserregenden Stoffes) sowie die Teile der ersten Ebene direkt unterhalb des obersten Knotens. Alle anderen Bestandteile werden im Dossier nicht erwähnt.

Obwohl die erstellten Dossiers die Anforderungen der ECHA vollständig erfüllen, enthalten sie nicht alle Informationen über die Details des Moduls/MDBs. Die folgenden Informationen sind in jedem Dossier enthalten:

  • Article Name
  • Primary Article Identifier (siehe unten)
  • Article Category
  • Production in EU
  • Required safe use instructions
  • Material Category 
  • Mixture Category
  • Additional Material Characteristics

Nicht enthalten sind Informationen über Mengen und Gewichte sowie Daten, die im IMDS nicht verfügbar sind (z. B. andere Namen oder Kennzeichnungen, Bilder usw.). Obwohl das SCIP-Dossierformat die Angabe des Anteils jedes besonders besorgniserregenden Stoffes im Erzeugnis verlangt, werden diese Informationen nicht im Detail offengelegt, sondern unter Verwendung des von der ECHA zur Auswahl angebotenen Bereichs "0% - 100%" gemeldet.

Die Teil-/Sachnummer im MDB wird im Dossier als primärer Artikelidentifikator verwendet. Falls keine Teil-/Sachnummer verfügbar ist, gilt Folgendes:

  • Wenn das eingereichte Bauteil selbst keine Teil-/Sachnummer hat, aber gesendet oder vorgeschlagen wurde, wird die für den ersten Empfänger vorgesehene Teil-/Sachnummer verwendet.
  • Für referenzierte eigene Teile oder Knoten ohne Teil-/Sachnummer wird die Teil-/Sachnummer des übergeordneten Teils (falls vorhanden) in Kombination mit der Teil-/Sachnummer des referenzierten Teils (falls vorhanden) in Kombination mit ihrer Beschreibung verwendet.
  • Falls das übergeordnete Teil ebenfalls keine Teil-/Sachnummer hat, wird die Teil-/Sachnummer des eingereichten Teils (oberster Knoten) in Kombination mit der Beschreibung der eigenen Teile verwendet.
  • In allen anderen Fällen, in denen die Teil-/Sachnummer nicht verfügbar ist, wird die Beschreibung des Teils verwendet.

Weitere Einzelheiten zum eingereichten Inhalt finden Sie auch im nächsten Abschnitt ("Welche Reinstoffe sind für eine SCIP-Übermittlung relevant?").

 

  Welche Reinstoffe sind für eine SCIP-Übermittlung relevant?

Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts (November 2021) sind nicht alle Stoffe auf der SVHC-Kandidatenliste von SCIP anerkannt. Das bedeutet, dass nicht alle Stoffe mit dem "SVHC"-Flag im IMDS an SCIP gemeldet werden können.

Um die zu meldenden Stoffe leicht zu identifizieren, wurde die Stoffgruppe "SCIP SVHC" geschaffen. Diese Gruppe ist als Filter im Bildschirm Modul/MDB-Inhaltsstoffe sowie als Suchkriterium in der Reinstoffsuche oder der Analyse verfügbar.

Abhängig von der Einstufung des Stoffes und dem zugeordneten Anwendungscode werden bestimmte Stoffe nicht in das Dossier aufgenommen, da sie die Eigenschaften, die sie zu einem SVHC machen, in bestimmten Fällen nicht behalten. Die folgende Tabelle zeigt, welche Stoffe in welchen Fällen ignoriert werden:

Reinstoff

CAS Nummer

Ist ein SVHC in Klassifizierung 7.2

Ist ein SVHC in Klassifizierung 8.x

Dibortrioxid

1303-86-2

Nein

Nein

Bleimonoxid

1317-36-8

Nein

Nein

Bleititanzirkonoxid

12626-81-2

Nein

Nein

Blei(II,IV)-oxid

1314-41-6

Nein

Nein

Bleititantrioxid

12060-00-3

Nein

Nein

Blei

7439-92-1

Nein

Ja (Nein für  Anwendungs-Codes  10a-d)

 

Zusätzlich können alle SVHC in Werkstoffen der Klassifizierung 9.x bei der Übermittlung ignoriert werden. Wenn das Modul/MDS mindestens ein SVHC in einem solchen Material enthält, wird der Benutzer gefragt, ob er die Klassifizierungen 9.x in die Übermittlung aufnehmen möchte oder nicht.

 

  Kann ich nach MDB analysieren, die an SCIP übermittelt werden müssen?

Während der Verwendungsnachweis es den Anwendern ermöglicht, nach allen Teilen zu suchen, die Reinstoffe der "SCIP SVHC"-Gruppe enthalten, berücksichtigt dieser den Anteil des Stoffes innerhalb des Erzeugnisses, die Klassifizierung oder den zugewiesenen Anwendungscode nicht.

Bitte beachten Sie auch, dass der Verwendungsnachweis die Möglichkeit bietet, nach Stoffen >0,1% zu suchen. Allerdings bezieht sich dies auf den Anteil des Stoffes im homogenen Werkstoff, nicht im Erzeugnis.

Zu Ihrer Erleichterung lässt das IMDS keine unnötigen Übermittlungen zu: Für Teile, die nicht einen ausreichend großen Anteil an SVHC in mindestens einem der enthaltenen Erzeugnisse enthalten, ist die Übermittlung nicht möglich.

 

  Was muss ich tun, um an SCIP übermitteln zu können?

Um Daten aus anderen Systemen wie IMDS an SCIP zu übermitteln, ist ein "S2S-Key" erforderlich. Dabei handelt es sich um eine Datei, die im ECHA-Portal heruntergeladen werden kann und zur Identifizierung einer Rechtsperson bei SCIP verwendet wird, anstatt eine Benutzer-ID und ein Passwort zu verwenden. 

Ein S2S-Key kann von einem ECHA-Benutzer mit der Benutzerrolle "S2S Keys Manager" auf der folgenden Seite heruntergeladen werden: https://ulem.echa.europa.eu/ui/s2s-keys

Sobald ein S2S-Key heruntergeladen wurde, kann ein IMDS-Firmenadministrator ihn in das IMDS hochladen, indem er ihn seinem Unternehmen oder seinen Organisationseinheiten im Bildschirm Administration / Firma zuordnet.

Beim Hochladen eines S2S-Keys führt das IMDS eine Prüfung durch, um sicherzustellen, dass der S2S-Key dem Grundformat entspricht. Die Datei muss zwei Zeilen enthalten, wobei die zweite Zeile die UUID des LE, den Namen und den eigentlichen S2S-Key enthält. S2S-Keys, die nach September 2021 erstellt wurden, enthalten auch den Namen des erstellenden Benutzers. Das IMDS prüft die Gültigkeit des Schlüssels oder ob er zu dem Unternehmen gehört, für das er hochgeladen wird nicht. Bitte achten Sie darauf, die richtigen S2S-Key hochzuladen, um unbeabsichtigte Übermittlungen an falsche Legal Entities zu vermeiden.

Bei der Übermittlung eines MDB, das einer Organisationseinheit zugeordnet ist, für die mehrere S2S-Schlüssel hochgeladen wurden, wird der Anwender aufgefordert, einen davon auszuwählen, der für diese Übermittlung verwendet werden soll. Dadurch wird bestimmt, an welche juristische Person die Informationen in SCIP übermittelt werden.

 

  Wie werden Bestandsdaten in Bezug auf die SCIP-Übermittlung behandelt?

Das erstellte SCIP-Dossier enthält Informationen über z.B. Artikel- und Werkstoffkategorien. Diese Informationen sind in Modulen/MDB, die vor IMDS Release 13.0 freigegeben wurden, nicht verfügbar.

Um die Übermittlung solcher Module/MDB dennoch zu ermöglichen, können die Benutzer die Option "SCIP-Standardwerte übernehmen" wählen, wenn sie eine Übermittlung einleiten. Wenn diese Option gewählt wird, werden die folgenden Standardwerte an SCIP für Bestandsdaten und freigegebene Werkstoffe gemeldet, für die keine SCIP-Informationen vorhanden sind: 

  • “Produktion in der Europäischen Union    ” wird gesetzt auf “Keine Daten (no data)”.
  • “SVHC Safe Use Instructions erforderlich    ” wird gesetzt auf “Nein”.
  • “Artikel-Kategorie    ” wird gesetzt auf Taric Code “8708999790”.
  • “SCIP Material Category” and “Additional Material Characteristics” wird gesetzt nach der Werkstoff-Klassifizierung (siehe auch nächste Frage unten).

Diese Standardwerte werden nur bei der Übermittlung an SCIP verwendet und werden in bestehenden Modulen/MDB nicht aktualisiert.

 

  Wie genau hängen “SCIP Material Category” und “Additional Material Characteristics” mit der Werkstoffklassifizierung zusammen?

Beim Anlegen eines neuen Werkstoffes oder beim Ändern der Klassifizierung eines Werkstoffes werden die SCIP-Werkstoffkategorie und die zusätzlichen Werkstoffmerkmale automatisch auf der Grundlage der gewählten Klassifizierung festgelegt.

Bei Verwendung der Option "SCIP-Standardwerte übernehmen" während der Übermittlung werden beide Felder im Dossier auf der Grundlage der Einstufung des Werkstoffes, auf das der besonders besorgniserregende Stoff verweist, ausgefüllt.

In beiden Fällen wird die folgende Zuordnungstabelle verwendet, um die SCIP-Werkstoffkategorie und die zusätzlichen Werkstoffmerkmale zu bestimmen

SCIP Mapping (Stand: November 2021).
 

  Unterstützt IMDS Referenzen in SCIP-Dossiers?

Nein. Wie oben beschrieben, enthält ein vom IMDS erstelltes Dossier immer alle Artikelinformationen und referenziert sie nicht über ihre SCIP-Nummer.

Das bedeutet, dass jedes Mal, wenn ein Lieferant seine SCIP-Übermittlung eines von Ihrem Unternehmen referenzierten MDB aktualisiert, die Änderungen nicht automatisch in Ihren eingereichten SCIP-Daten berücksichtigt werden. Sie müssten die Daten erneut einreichen.

 

  Kann ich den Inhalt eines übermittelten SCIP-Dossiers sehen/herunterladen?

Nein, dies ist derzeit im IMDS nicht möglich, aber der Inhalt ist auf der SCIP-Seite sichtbar (https://echa.europa.eu/scip-database).

FAQ(よくあるご質問集) - その他

  

Download_UserManual

Hier finden Sie das aktuelle IMDS-Benutzerhandbuch.

Hier können Sie das Benutzerhandbuch in tschechischer Sprache herunterladen.

ELV and Annex

Wo findet man die EU-Altauto-Richtlinie 2000/53/EG und den aktuellsten Anhang II?

Hier können Sie die EU Altauto-Richtlinie 2000/53/EC herunterladen und die aktuellste Version des Anhangs II (Version: 2019).

Hier finden Sie ein IMDS Steering Committee-Dokument zu den Änderungen der Anwendungs-Codes zu Ihrer Unterstützung.