Webcontent-Anzeige Webcontent-Anzeige

Login to IMDS

Webcontent-Anzeige Webcontent-Anzeige

IMDS MDB Import

Daten-Import von IMDS ins CDX

DXC's IMDS-AI bietet die Möglichkeit, existierende Materialdatenblätter (MDB) aus dem IMDS in CDX (Compliance Data eXchange) zu übertragen.

Mit dieser Funktion reagiert DXC auf die Anforderung der Automobilzulieferer, MDB zu nutzen, die bereits im IMDS vorhanden und auch für andere Industrien relevant sind, ohne diese erneut in CDX eingeben zu müssen.

Unternehmen, die sowohl für die Automobilindustrie als auch für andere Fertigungsindustrien arbeiten, profitieren durch Synergien beider Systeme. Dies ermöglicht eine branchenübergreifende Konsolidierung der Materialinformationen. CDX basiert auf den langjährigen Erfahrungen des IMDS und arbeitet mit erweiterten Reinstoff- und Werkstoffkatalogen. CDX verfügt über ein offenes Regelwerk (z. B. Voll- oder Teildeklarationen), eine größere Anzahl an Substanzen und Standardmaterialien und bietet Funktionalitäten zu REACH (XIV, XVII), RoHS, IPC1752A, IPC1754, IEC 62474, California Prop65, BattV, VerpackV, ELV, GADSL, HKK. Vervollständigt wird dies noch durch den in das CDX integrierten Conflict Minerals Reporting Manager.

Der Import von IMDS-MDB kann aus CDX heraus erfolgen, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind:

  • Das IMDS-Unternehmen besitzt eine gültige IMDS-AI-Lizenz (mindestens Tarif E ist notwendig).
  • Der CDX-Anwender braucht gültige IMDS-Zugangsdaten (IMDS User ID und -Passwort), um den CDX-Import-Wizard zu starten.
  • Datentransfer von IMDS zu CDX erfolgt in Übereinstimmung mit den IMDS Nutzungsbedingungen.
  • Eine CDX-Lizenz ist nicht erforderlich, aber ein gültiges CDX-Nutzerkonto ist Voraussetzung.

 

IMDS-Daten im CDX

CDX zielt auf die Einhaltung der Vorschriften in der Fertigungsindustrie im Allgemeinen und deckt eine breitere Palette von Compliance-Vorschriften ab als IMDS. Daten, die aus IMDS importiert werden, können mit einer Fülle weiterer Informationen versehen werden: so überprüft CDX RoHS-Ausnahmen und fordert eine Aktualisierung der Informationen an; CDX bietet die volle Unterstützung von REACH, § 33 unter der Regel „Einmal ein Erzeugnis, immer ein Erzeugnis“ (O5A) und prüft, ob Sie Autorisierungen, Schwellenwerte und Ablauftermine eingegeben haben. Reinstoffe, die unter der CalProp65 oder TSCA gelistet werden, werden automatisch markiert, genauso wie Stoffe, die unter globale Regulierungen fallen, wie z.B. China-RoHS und Korea-RoHS. Die Liste der Regulierungen wird ständig an die Erfordernisse der CDX-Kunden angepasst, einschließlich selbst-konfigurierbarer Regulierungen und Stofflisten.

CDX ist ein offenes System, das es ermöglicht, andere Werkstoff-Berichtsformate, wie IPC1752, IPC1754 und IEC62547, zu im-/exportieren oder auch in externe IT-Systeme zu integrieren. CDX bietet einen sogenannten Onboarding-Prozess für das Einladen neuer Zulieferer und das gleichzeitige mehrfache Anfragen von Datenblättern an. Zusätzlich zur Lieferketten-Kommunikation zum Thema „Materialdaten-Compliance” bietet CDX ein vollständiges Konfliktmineralien-Modul, um die Standard-Konfliktmineralien-Vorlage (CMRT) zu nutzen und zu aggregieren.

DXC Technology erweitert den Funktionsumfang des CDX ständig, um die Anforderungen und das Feedback von Anwendern, Kunden, Verbänden und unseren Partnern und Beratern einzubinden.

Mehr Informationen finden Sie auf unserer CDX-IMDS-MDB-Import-Seite.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das CDX Team unter: cdx-info@dxc.com.

Webcontent-Anzeige Webcontent-Anzeige

Webcontent-Anzeige Webcontent-Anzeige

Fragen zu CDX?

Schreiben Sie uns:
cdx-info@dxc.com