FAQ Titel

FAQ - Frequently Asked Questions

Lesen Sie hier häufig gestellte Fragen und unsere Antworten zu Inhalt und Handhabung des IMDS - unterteilt in verschiedene Kategorien. Um eine Kategorie komplett oder die Antwort auf eine Frage sehen zu können, klicken Sie bitte doppelt auf Kategorie und/oder Frage.


Ab sofort finden Sie OEM-spezifische IMDS-Dokumente für Zulieferer im Hilfe-Menü "OEM-Information" (nicht mehr in den FAQ).

 

FAQ Kategorien

Asset-Herausgeber

Zurück IMDS-Dateneingabe

Muss ich existierende MDB aktualisieren, um die Regel 4.1.A betreffend gemischter Strukturen in MDB zu erfüllen?

Was muss im IMDS angegeben werden?

Was ist der Unterschied zwischen Werkstoff, Halbzeug und Teil?

Wie bilde ich Nitrieren und Bainitisieren von Teilen im IMDS ab?

Wir härten nur Teile, müssen wir trotzdem etwas im IMDS eintragen?

Müssen Handbücher im IMDS angegeben werden?

Gibt es eine Richtlinie des Lenkungsausschusses bezüglich der Dokumentation von Etiketten im IMDS?

 

 

  Muss ich existierende MDB aktualisieren, um die Regel 4.1.A betreffend gemischter Strukturen in MDB zu erfüllen?

Nein, Sie müssen existierende MDB nicht aktualisieren, und es sollte keine Ablehnungen wegen der Struktur in referenzierten MDB geben. 
Bestehende MDB sind nach den Regeln erstellt und geprüft, die am Tag der Freigabe gelten. Das Freigabedatum wird in den MDB-Details angezeigt, und es gibt einen direkten Link zu der am Tag der Freigabe geltenden Richtlinie. 

 

  Was muss im IMDS angegeben werden?

Alle Werkstoffe im IMDS müssen in ihrem Zustand der Übergabe an den jeweiligen Kunden eingegeben werden. Prozess-Chemikalien, Katalysatoren und andere Reinstoffe, die während des Produktionsprozesses verbraucht werden oder entweichen, müssen nicht angegeben werden. Ersatzteile sind oft Teil der Eingabe-Anforderungen für Recycling und Wiederverwertung.

Einige OEMs verlangen die Eingabe von Handbüchern. Obwohl das IMDS Reinstoffe separat ausweist, die auf der REACH-Liste stehen, ist die Funktion des IMDS nicht auf die Eingabe von Verpackungsmaterial oder anderer Produkte ausgelegt, die vor der Übergabe des Fahrzeugs an den Endkunden im Produktionsprozess entfernt werden. Die Dokumentation dieser Produkte muss ausserhalb von IMDS erfolgen, sofern dies für die REACH-Dokumentation erforderlich ist.

 

  Was ist der Unterschied zwischen Werkstoff, Halbzeug und Teil?

Alle IMDS-Einträge beginnen mit Werkstoffen. Werkstoffe im IMDS müssen homogen sein, um verschiedene gesetzliche Anforderungen zu erfüllen. Homogen bedeutet, dass es eine feste Werkstoffzusammensetzung gibt, die nicht mechanisch in zwei oder mehr Bestandteile zerlegt werden kann. Für mehr Informationen zur Definition von "homogen" siehe IMDS Recommendation 001, Annex I, Abschnitt 1.1.

Werkstoffe können entweder vom Anwender angelegt werden, oder es können empfangene oder publizierte genutzt werden. Ein Werkstoff besteht nur aus Reinstoffen und anderen Werkstoffen. Der Werkstoff selbst ist nicht verarbeitet.

Wenn Sie ein MDB erstellen, welches als Meterware verwendet wird, dann erstellen Sie ein Halbzeug. Halbzeuge besitzen ein spezifisches Gewicht, wie z.B. kg/m oder kg/m². Mit dem spezifischen Gewicht kann der Kunde beim Verbauen mit Hilfe der Länge oder Fläche das genaue Gewicht errechnen lassen.

Wenn Sie etwas produzieren, welches in Stückzahlen gemessen werden kann und ein definiertes Gewicht hat, dann erstellen Sie ein Teil.


 

  Wie bilde ich Nitrieren und Bainitisieren von Teilen im IMDS ab?

In den meisten Härteverfahren wird die chemische Zusammensetzung des Produktes nicht verändert – siehe unten für Spezifika. Dennoch bedeutet das Fehlen einer chemischen Veränderung für den Wärmebehandler nicht zwangsläufig, dass er von der IMDS-Deklaration ausgenommen ist, da diese Information erfasst werden muss.

Beim Bainitisieren wird die chemische Zusammensetzung nicht verändert - es ist ein isothermischer Prozess, d.h. dass das zugehörige MDB nicht verändert werden muss. Das Nitrieren und das Oberflächenhärten sind thermische Prozesse, bei denen N (Stickstoff) und/oder C (Kohlenstoff) in das Metall diffundiert. Das Ergebnis ist eine inhomogene Konzentration von N und/oder C in einer dünnen Oberflächenschicht (ca. 100 µm Dicke beim Nitrieren und 1 mm im Prozess des Oberflächenhärtens). Aufgrund der inhomogenen Verteilung hängt die Konzentration von N und/oder C von der Tiefe ab und kann im IMDS nicht beschrieben werden. Da Stickstoff und Kohlenstoff keine deklarationspflichtigen oder verbotenen Reinstoffe sind und auch keine Gefahr im Umgang mit ihnen oder beim Recycling besteht, hat das IMDS Steering Committee in diesem besonderen Fall entschieden, dass Nitrieren und Oberflächenhärten nicht im IMDS angegeben werden müssen.

Wie ein MDB zu entwickeln ist:
In den genannten Fällen von Bainitisieren, Nitrieren und Oberflächenhärten muss kein spezielles Werkstoff-MDB angelegt werden.

Wie es im IMDS zu behandeln ist:
1. Die Firma, die das Teil Wärme- oder Oberflächen-behandelt, erhält ein Teil (oder Halbzeug) im IMDS von der Firma, die das Teil in der Lieferkette weitergibt mit "Weiterleiten erlaubt".
2. Die Firma, die das Teil Wärme- oder Oberflächen-behandelt, erstellt eine Weiterleiten-Kopie des erhaltenen Teils (Halbzeugs), fügt die Empfänger-Informationen hinzu (dabei muss beachtet werden, dass die Teile-Nr. und Lieferanten-Nr. richtig sind, denn es kann keine 2. Weiterleiten-Kopie erstellt werden) und sendet diese zum Kunden.

Wenn der Teile-Empfänger und der Kunde gleich sind, muss der Kunde entscheiden, ob die Firma, die das Teil Wärme- oder Oberflächen-behandelt, dies angeben muss.


 

  Wir härten nur Teile, müssen wir trotzdem etwas im IMDS eintragen?

Die kurze Anwort darauf ist: Ja, obwohl Sie in den meisten Fällen nicht viel mehr tun müssen als etwas an Sie Gesendetes weiterzuleiten und eine Teilenummer zu ändern.

Der Grund ist, dass der Ablauf im IMDS den Fluss der Produkte durch die Lieferkette abbilden soll. In dem Fall, dass Sie von Ihrem Kunden ein Teil bekommen, und dieses auch an denselben Kunden zurücksenden, gibt es meistens bei diesem Kunden eine Änderung der Teilenummer vom behandelten zum unbehandelten Teil. Der einzige Weg, um dies im IMDS abbilden zu können, ist eine Deklaration dieses Teils.

In dem Fall, dass Ihr Unternehmen von einem Lieferanten ein Teil bekommt und es nach einer Behandlung an einen Kunden weitersendet, hat der Kunde eine Lieferbeziehung zu Ihnen und nicht zu Ihrem Lieferanten. Wahrscheinlich ist Ihr Lieferant nicht einmal im System Ihres Kunden vorhanden. Zum Thema Erstellen eines MDB lesen Sie mehr unter der obenstehenden Frage zum Nitrieren.


 

  Müssen Handbücher im IMDS angegeben werden?

Die Mehrheit der Automobilhersteller besteht nicht darauf, dass Handbücher im IMDS angegeben werden. Es kann aber Firmen mit dieser Anforderung geben.

Wenden Sie sich daher bitte direkt an Ihren Kunden.

 

  Gibt es eine Richtlinie des Lenkungsausschusses bezüglich
       der Dokumentation von Etiketten im IMDS?

Es ist unmöglich, für jede Art Teil eines Fahrzeugs eine spezifische Richtlinie bereitzustellen. Zu Etiketten hat das Steering Committee jedoch einen gemeinsamen Entschluss gefasst und verschiedene Etiketten-Halbzeuge im IMDS zur Verfügung gestellt.

Mehr Informationen zu den Halbzeugen und ihrer Nutzung finden Sie hier: IMDS-Committee Halbzeug Labels – PDF-File, 207.8 KB

FAQ(よくあるご質問集) - その他

  

Download_UserManual

Hier finden Sie das aktuelle IMDS-Benutzerhandbuch.

Hier können Sie das Benutzerhandbuch in tschechischer Sprache herunterladen.

ELV and Annex

Wo findet man die EU-Altauto-Richtlinie 2000/53/EG und den aktuellsten Anhang II?

Hier können Sie die EU Altauto-Richtlinie 2000/53/EC herunterladen und die aktuellste Version des Anhangs II (Version: 2019).

Hier finden Sie ein IMDS Steering Committee-Dokument zu den Änderungen der Anwendungs-Codes zu Ihrer Unterstützung.